Jugendklettergruppe (12-18 Jahre)

Donnerstag von 17:00 bis 19:00 Uhr
Trainer: Jens Tönsing und Vinzent Meise

In der Klettergruppe erlernen und trainieren junge Menschen im Alter von 12 bis 18 Jahren Klettern und Bouldern. Die große Spreizung ist nur auf den ersten Blick ein Problem, eines der vielen positiven Eigenschaften bei diesem Sport. Tatsächlich lassen sich die damit verbundenen Gewichtsunterschiede mit den vorhandenen technischen Mitteln leicht überwinden. Und nicht selten Klettern die jüngeren in der Gruppe den älteren etwas vor.

Der „Rest“ findet, wie es gerne unter Kletterern formuliert wird, zwischen den Ohren statt: als Kletterer ist man bestrebt die eigenen Grenzen immer weiter zu verschieben, immer schwerere Routen zu meistern. Als Sicherer will man dem Partner ein verlässlicher, vertrauensvoller Partner sein. Das ist bei jungen Menschen eine echte, schöne Herausforderung.

Die fürs Klettern typische Betreuungsdichte von nur sechs jungen Menschen pro Trainer gibt uns die Möglichkeit sehr individuell an Stärken und Schwächen zu arbeiten. Dabei liegt der Fokus, neben der Vermittlung von Sicherungs- und Klettertechniken beim Klettern im Top-Rope und Vorstieg, auf der sportlichen und persönlichen Weiterentwicklung.

Wir freuen uns natürlich, wenn es ein Mitglied der Gruppe schafft so gut zu werden, dass weitere Aufgaben angegangen werden können. Zum Beispiel in der  Wettkampfgruppe, mit der es dann zu Wettkämpfen geht.

Die Freude der Trainer ist aber genau so groß, wenn weit weniger spektakuläre Leistungen erbracht werden. Beispielweise, wenn erkennbar ist, dass mal wieder ein nächster Schritt gemacht wurde, wenn Grenzen verschoben wurden, wenn die Kids strahlend vor Glück über die eigene neue Leistung wieder am Fuß der Kletterwand vom Sicherungspartner abgesetzt werden.

Die Trainingseinheiten beginnen üblicherweise mit gemeinsamen Aufwärmen. Die Zeit wird auch zum allgemeinen Austausch zu Schule, Sektion, Urlauben, Organisationskram etc. genutzt. Dann wird etwa eine Stunde am Seil geklettert. Anschließend geht es zum Bouldern.  Das Training endet mit gemeinsamen Kraft-, Dehnungs- und Entspannungsübungen.

Die Gruppe hat es geschafft, sich zu einem gemeinsamen Kinobesuch zu organisierten. Ein Film, den man als Kletterer gesehen haben muss: Free solo!